...muss der Name YAHUAH wohl eine Bedeutung gehabt haben, wie man auf seinem 

                         Gemälde " Der brennende Dornbusch " erkennen kann:

 

 

 

                                  

 

 

 

 

Warum sonst hätte er in die sehr persönliche Begegnung zwischen Mose und YAHUAH 

( s.Exodus 3, 1-22 ) direkt oberhalb des Dornbusches den wahren Namen des Schöpfers  

eingefügt ?!

 

Zur Existenz dieses ursprünglichen Namens äußert sich bestätigend auch der

Herausgeber des kleinen "Katalog" , dem ich dieses Bild entnommen habe.

( Er umfasst 24 Exodus - Lithografien von Chagall aus dem Jahr 1966, nebst kurzen

Erläuterungen zu den Gemälden. )

 

" Die Bibel kennt für den Schöpfer einen Eigennamen, der weder in unsere Sprache

übersetzbar ist noch IN JÜDISCHER TRADITION AUSGESPROCHEN WERDEN DARF !

ER selbst aber legt SEINEN Namen in der Begegnung mit Mose am brennenden

Dornbusch aus:

" Ich werde bei euch da sein als der ich bei euch da sein will." ( Exodus 3,14 ) 

 

Die Tiefe und Bedeutsamkeit Seines Namens erschließt sich in der Exoduserzählung

und der durch sie initiierten Geschichte des Abraham-Volkes in Israel. Zugleich bleibt

YAHUAH aber auch verborgen, in Wolken- und Feuersäule wird er das Volk bei ihrer

Wüstenwanderung begleiten - das Geheimnis Seines Wesens bleibt auch für die Seinen

letztlich gewahrt.

Das Tetragramm ( die vier hebräischen Buchstaben y-h-w-h ), umrahmt von einem Kreis

aus Licht, schwebt in Chagalls Darstellung auch über dem Dornbusch.... "

 

 

 

Auch auf dem Bild: 

 

                              " Moshe breitet über Ägypten die Finsternis aus "

 

kommt der Name YAHUAH wunderschön zur Geltung...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenso in dem umfangreichen Bildband von Pierre Schneider:

" FAST EIN JAHRHUNDERT "  

( incl. einer interessanten Biographie des Künstlers von Meret Meyer )

lässt Chagall den Namen YAHUAH zur Geltung kommen.

 

 

 

"Die Erschaffung des Menschen "

( eine Bibelradierung )

 

 

Hier trägt ein Malakh ( Engel ) anstelle YAHUAHs, welcher ja nicht dargestellt

werden darf, den ersten - noch nicht mit dem Lebenshauch erweckten -  Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

" Moshe empfängt die Gesetzestafeln "

 

 

 

... (aus einem Bildband des " Westfälischen Landesmuseum Münster", 1985

mit dem Titel " Marc Chagall - Druckgraphik " ),

- rechts oben auf der Tafel ist der Name YAHUAH erkennbar...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenso in diesem Bildband vorhanden ist die eindrucksvolle Radierung:

" Gebet des Jesaja"  (Jesaja 64, 7-8)

 

 

 

 

 

Bemerkenswert, dass der Name YAHUAH spiegelverkehrt von Chagall

ins Bild gemalt wurde.

Welche Intention dahinter steht, konnte ich leider

auch aus den zahlreichen Bildinterpretationen der Druckgraphik

nicht entnehmen.

 

 

 

 

 

- " Ein "religiöser Maler" wollte Chagall nicht sein, doch hat ihn die Bibel,

die er spät wiederentdeckte, bis zuletzt nicht losgelassen... " -

                                                                            ( Kommentar Udo Liebelt )